Das Institut für Geowerkzeuge ist eine Forschungseinrichtung in Trägerschaft des Fördervereins Oberflächennahe Geothermie e.V. mit Sitz in Hannover. Der Förderverein unterstützt und organisiert Projekte zur Verbesserung der Nutzung regenerativer Energien und Grundwassergewinnung in Kooperation mit der Industrie. Die Nutzung der Geothermie ist ein grundlastfähiger Baustein  im Mix einer nachhaltigen Wärmeenergieversorgung.  Die derzeit eingesetzte Vertikalbohrtechnik beschränkt jedoch  die Vorteile der Geothermie auf Neubau- und Großprojekte. Auch Tiefbrunnen sind mit der konventionellen Bohrtechnik nur  bei entsprechenden Platzverhältnissen im Gelände und bei  günstigen geologischen Bedingungen wirtschaftlich. Tiefbrunnen und Geothermie Zur Verbreitung der dezentralen  Nutzung von Erdwärme ist eine  neue Bohrtechnik erforderlich,  die die Erstellung von Vertikal-  bohrungen auf bereits bebauten  und bewohnten Grundstücken  erlaubt.   © Förderverein Oberflächennahe Geothermie e.V. letzte Aktualisierung: 10.07.2014 Institut für Geowerkzeuge Mit dem WHVD-100 System ist es  erstmals möglich, die erforder-  lichen Bohrungen für Geother-  mie oder Tiefbrunnen als eigen-  ständige, statisch tragfägige  Bauwerke selbst aus Kellerge-  schossen oder Schächten heraus  zu erstellen.